Die Eingewöhnungsphase im Kindergarten
Ein bedeutender Schritt - für das Kind und die Familie
 

   

Individuelle Eingewöhnung

Die fremde Umgebung, neue Bezugspersonen, ein veränderter Tagesablauf, neue Regeln und nicht zuletzt die vielen anderen Kinder bedeuten für jedes Kind eine besondere Herausforderung.
Der Übergang von der Familie in den Kindergarten wird bei uns als wesentliches Element einer guten Kindergartenzeit gesehen. Sie als wichtigste Bezugsperson können Ihrem Kind den Übergang in diese neue Phase erleichtern, in dem sie es in den ersten Tagen begleiten. Jedes Kind reagiert auf diesen Einschnitt anders und benötigt daher auch eine individuell abgestimmte „Eingewöhnungsphase“.
 

Bezugspersonen

Da vor allem Kinder im „Krippenalter“ (unter drei Jahren) sehr sensibel auf diesen Einschnitt reagieren, ist die Anwesenheit einer Bezugsperson und eine langsame Steigerung der Verweildauer hier Grundvoraussetzung. Wir möchten Sie jedoch ermuntern, grundsätzlich die Anfangsphase im Kindergarten zu begleiten und Ihnen und Ihrem Kind das „vertraut werden“ mit dem „Neuen“ zu ermöglichen.
 

Aufnahmegespräch

Die Erzieherinnen sprechen vor der Aufnahme in den Kindergarten die Eingewöhnung für Ihr Kind in einem Aufnahmegespräch mit Ihnen ab und erläutern Ihnen die kindergartenspezifischen Ziele bei der Eingewöhnung.